Mit diesem s√ľ√üen Wollkn√§uel startete vor etwas mehr als drei Jahren meine Reise zu einem weiteren Herzensprojekt, das schon langsam in den Startl√∂chern scharrt.¬†Wir nennen unseren Kater liebevoll Otto. Die Namenswahl fiel auf Otto, weil unsere √§lteste Tochter ihn als Einj√§hrige von Anfang an so nannte. Seither ist er ein treuer Begleiter und folgt uns auf Schritt und Tritt. Besonders Besuch liebt er und umschmeichelt unsere G√§ste, ob sie das wollen oder nicht. Otto k√∂nnte man also tats√§chlich als weiteres Mitglied der Familie Feurstein bezeichnen. Damals, vor 3 Jahren, begann ich w√§hrend meiner Karenzzeit gerade wieder etwas Nachhilfe zu geben. Otto fand das nat√ľrlich auch sehr interessant und war immer auf Abruf, falls neuer „Besuch“ eintrudeln w√ľrde. Leider musste er immer vor der T√ľr warten und durfte nicht mit in mein „R√§umle“. Ich begleitete gerade einen Jungen, nennen wir ihn Paul, der viele Themen und Schwierigkeiten zu bew√§ltigen hatte. Ich war sehr gefordert. An Lernen oder √úben war oft gar nicht zu denken. Keine Minute schaffte er es, auf dem Stuhl sitzen zu bleiben. Ich hatte gro√üe M√ľhe zu verhindern, dass nicht ¬†irgendwelche Dinge kaputt gingen. An diesem Tag hatte ich die T√ľr nur angelehnt. Otto witterte seine Chance, schubste die T√ľr auf und marschierte mit gr√∂√üter Selbstverst√§ndlichkeit ins Zimmer…¬†Wenn man es genau nimmt, war das jetzt ein Ausblick im R√ľckblick. ūüėČWie die Geschichte weiter geht, erz√§hl ich euch beim n√§chsten Mal…